1) Ekzem an den Füßen

Eine Frau kam zu mir mit Ekzemen an den Füßen. Ich riet Ihr, die Füße mit Schlüsselblumen-Öl dünn einzureiben. Nach nur einer Woche bekam ich einen Anruf, dass das Ekzem fast vollkomen abgeheilt war.

 

2) Neurodermitis

Ein Vater erzählte mir von seinem 4-jährigen Jungen, der Neurodermits hat. Da sich der Junge besonders in der Nacht an den juckenden Stellen kratzte, riet ich die Stellen mit Schlüsselblumen-Öl dünn zu bestreichen.

Schon nach kurzer Zeit ist der Juckreiz wesentlich zurückgegangen. 

 

3) Rissige Hände

Bei wunden und rissigen Händen half das Schlüsselblumen-Öl oft schon über Nacht.

 

4) Ganglion

Ein junger Mann klagte über ein Ganglion am Handrücken. Besonders bei Belastung kam es immer zu Schmerzen.

Der Arzt riet zur Operation. Ich empfahl, das Ganglion im Wechsel mit Spitzwegerich- und Zinnkrautessenz mehrmals täglich einzureiben. Bereits nach ein paar Tagen waren die Schmerzen vorbei und nach 2 - 3 Wochen war das Ganglion zur Hälte zurückgegangen.

 

5) Knubbel

 Eine Frau zeigte mir einen kirschkerngroßen Knubbel an der Achillessehne. Ich riet zu Einreibungen mit dem Spitzwegerich und schon nach kurzer Zeit waren die Schmerzen und auch der Knubbel fast weg.

 

6) Amalgan

Nach dem Entfernen von Amalgam zum Ausleiten der Schadstoffe ist der Bärlauch unentbehrlich.

 

7) Grippe

Die Schwedenkräuter verwendet bei grippalen Infekten sind einfach spitze. Ein paar Tropfen auf einen Wattebausch geben und auf die Nase, Stirn oder Nebenhöhlen gerieben hilft.

 

8) Insektenstiche 

Bei Insektenstichen oder Brandverletzungen gibt man ein paar Tropfen drauf.